Home
Kober-Studie
1.Thema
2.Begriff Zwangsarbeiter
3.Zwangsarbeiterdiskussion
4.Metzingen im 3. Reich
5.Das
6.Leben als Zwangsarbeiter
7.Die Firma Hugo Boss
8.Positive Beispiele
9.Schlussbemerkung
10.Bibliografie
Timm-Studie
1.Inhaltsverzeichnis
2.Zusammenfassung
3.Einleitung
4.Hugo Boss
5.Firmengesch. vor 45
6.Firmengesch. nach 45
7.Entnazifizierung
8.Abbildungen
9.Literatur
10.Quellen
11.Recherechebericht
Impressum
Presse-Veröffentlichung
Recherechebericht

Die Hugo Boss AG verwahrt nach eigenen Angaben keine Unterlagen aus dem in dieser Dokumentation behandeltem Zeitraum.

Bei der Suche nach Originalquellen wurden folgende Archive und Behörden angefragt:

 

Amtsgericht Bad Urach

(Akten aus Konkurs- und Vergleichsverfahren.)

 

Bundesarchiv Berlin

(NSDAP-Mitgliederkartei, SS-Wirtschaftsverwaltungshauptamt (NS 3), Reichsschatzmeister der NSDAP (NS1), Reichswirtschaftsministerium (R 3101), Reichsfinanzministerium (R 2), Rechnungshof des Deutschen Reiches (R 2301), Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion (R 4603), Wirtschaftsgruppe Textilindustrie (R 13 XIV), Reichsarbeitsministerium (R 3901).)

 

Bundesarchiv - Militärarchiv, Freiburg i. Br.

(Akten der zuständigen Rüstungsdiensstellen (Rüstungskommando, Rüstungsinspektion, Wehrwirtschaftsoffizier beim Wehrkreiskommando).)

 

Finanzamt Bad Urach

(Steuerakten über Höhe etc. von Einkommen, Gewinn und Umsatz.)

 

Hauptstaatsarchiv Stuttgart

 

Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Stuttgart

(Bildmaterial.)

 

Kreisarchiv Reutlingen.

(Akten der Kreisbehörden des Landkreises Reutlingen, zu dem ab 1938 auch Metzingen zählte.)

 

Staatsarchiv Ludwigsburg

(Akten der für Württemberg und Hohenzollern zuständigen Ober- und Mittelbehörden: Gestapoleitstelle Stuttgart, Kreisregierung Reutlingen (E 177), Landeswirtschaftsamts

(EL 540), zuständige Ministerialabteilung für Bezirks- und Körperschaftsverwaltung, NSDAP-Gauleitung Württemberg-Hohenzollern (PL 501), SD-Dienststellen in Württemberg und Hohenzollern (K 110) u. Staatspolizeileitstelle Stuttgart (K 100).)

 

Staatsarchiv Sigmaringen

(Akten der für Südwürttemberg zuständigen unteren Verwaltungsbehörden und des Regierungspräsidiums Tübingen.)

 

Stadtarchiv Metzingen

 

Stadtarchiv München

(Personenbezogene Unterlagen zu einem Geschäftspartner von Hugo Boss.)

 

Stadtarchiv Reutlingen

(Den Kreis Reutlingen (zu dem auch die Stadt Metzingen zählte) betreffende Akten aus der NS- und Nachkriegszeit.)

 

Stadtarchiv Stuttgart

 

Wirtschaftsarchiv Baden-Württemberg, Stuttgart-Hohenheim

(Akten der Industrie- und Handelskammer Reutlingen.)

 

 

Das Bundesarchiv Berlin und das Stadtarchiv München sandten Kopien von Hugo Boss betreffenden Unterlagen. Aufgrund der schriftlichen Auskünfte wurden in den anderen Archiven anschließend folgende Akten bzw. Repertorien gesichtet:

 

Staatsarchiv Sigmaringen

Wü. 20 (Amt für Vermögenskontrolle).

Wü. 30/15, Bd. 1 u. 2 (Acc. 49/1981) (Amtsgericht Reutlingen 1806-1936 u. 1934-1935).

Wü. 30/25, Bd. 1 u. 2 (Acc. 39/1982) (Amtsgericht Urach 1807-1944).

Wü. 42, Acc. 12/1969, Bd. 11 (39/1989) u. 12 (Acc. 9/1977) (Regierungspräsidium

Tübingen, Ref. 8: Amt für Verteidigungslasten).

Wü. 49/10a, Bd. 1 (Acc. 17/1964) (Staatliche Polizeiverwaltung Reutlingen 1923-1947).

Wü. 49/10b, Bd. 1 (Acc. 16/1985) (Polizeidirektion Reutlingen).

Wü. 65/27, Bd. 6 (Acc. 27/1981ff.), Nr. 3851f., 3857f., 4428, 4431, 4436, 5359, 5722

u. 5724 (Landratsamt Reutlingen).

Wü. 65/40, Bd. 2, 3 (Acc. 16/1968), 4 (Acc. 45/1981ff.) u. 5 (Oberamt Urach, 1806-1938, 1806-1936, 1808-1946 u. 1758-1939).

 

Stadtarchiv Metzingen

Alb-Neckar-Zeitung.

Bürgermeister-Registratur (1940-1960), unverz.

Einwohnermeldekartei.

Gemeinderatsprotokolle.

GVZ 1179f.

MA 221, 398, 403f., 514, 592, 646, 647, 663f., 667f., 671, 765, 860, 925f., 928, 936, 961-974, 980, 982-986, 991, 1006, 1009, 1017, 1019, 1021, 1028, 1034-1038, 1046f.

u. 1063-1065 (Gewerbeverzeichnisse, Gemeindegericht, Gewerbegericht, Bezirksarbeitsamt, statistische Unterlagen, Handelsregister, Besatzungsangelegenheiten, Kriegsgräberfürsorge, Luftschutz und Luftangriffe, Betriebsverlagerungen).

Metzinger Anzeiger.

Metzinger Volksblatt.

Sterbebücher 1939-1945.

 

Stadtarchiv Reutlingen

AdN 1006, 1009f., 1016, 1018, 1022, 1071, 1337 u. 1726 (NSDAP-Listen Kreis RT, "FM" der SS, Auszeichnungen, Ausländerlisten Kreis Reutlingen).

Ausländerkartei.

Das Stadtarchiv stellte ferner Dokumente zur Verfügung, die Elisabeth Timm in den Archives de l'Occupation Fran‡aise en Allemagne et en Autriche, Colmar, und im Wirtschaftsarchiv Baden-Württemberg, Stuttgart-Hohenheim, im Rahmen der Ausstellung

"Reutlingen 1930-1950. Nationalsozialismus und Nachkriegszeit" 1995 recherchierte:

AdO Colmar, W-H, c. 2173 u. 2989 u. WABW Stuttgart-Hohenheim, A 7 B. 471

(Produktion für die französische Besatzungsmacht).

[Home] [Kober-Studie] [Timm-Studie] [Beispiel anderer Städte]